ÖTK Klosterneuburg

Abenteuer Berg - Erlebe die Berge

2017-03-25 Sicher am Klettersteig

vorheriges  Bild 1/23  nächstes

Bei prachtvollem Wetter war der Saisonstart für das Klettersteiggehen eine angenehme "Übung". Im Outdoor-Klettergarten über den Weingärten von Gumpoldskirchen haben wir den Einstieg in diese Spielart des Alpinismus gewagt bzw. unsere Kenntnisse aufgefrischt. Nach diesen ersten "Gehversuchen" sind wir nach Mödling gefahren, um den dortigen Klettersteig zu begehen. Bei diesem angenehmen Frühlingswetter konnten wir auch die blühenden Kuhschellen bewundern. Beim Bockerlwirt gab es für jeden die stärkende Belohnung nach dem erfolgreichen Klettertag.

Erich Bauer, Telefon 02243 / 362 97 – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2016-10-22 Klettersteige Hohe Wand

vorheriges  Bild 1/33  nächstes

Zum Abschluss unserer Klettersteigsaison fuhren wir zur Hohen Wand. Der mittlerweile zum Klassiker gewordene ÖGV-Steig begeisterte uns wieder. Die Aussicht auf den Schneeberg ließ uns schon an die Skitourenzeit denken, zeigte er sich doch schon bis zur Mitte herab in prächtigem Weiß. Nachdem wir noch die Steirerspur gegangen sind, stiegen wir ein zweites Mal in diesen Klettersteig ein, um im unteren Teil die Abzweigung zum Springlessteig zu nehmen und diesen folgend zu unserem Ausgangspunkt zurückzukehren. Beim Seiser Toni war dann die obligate Jause mit Kaffee und Kuchen angesagt. Christina, Kurt, Toni, Heidi und Ernst waren meine Begleiter.

Information: Erich Bauer, Telefon 02243 / 362 97 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2016-09-11 bis 2016-09-13 Klettersteige Schermberg und Spielmäuer

vorheriges  Bild 1/48  nächstes

1. Tag - Nach der Anreise zum Treffpunkt Almtalerhaus stiegen wir zur Welser Hütte auf.
2. Tag - Der Schermberg über den Tassilo-Klettersteig war unser Ziel. Mit einigen C-Stellen ist er nicht allzuschwer, aber die Länge und vor allem der nicht zu unterschätzende Abstieg strapazierte unsere Beine. Nach einer Stärkung bei der Hütte stiegen wir zum Almtalerhaus ab. Franz, Herbert und Paul fuhren wieder nach Hause, während Cornelia und ich ins Mariazellerland wechselten.
3. Tag - Zum Treffpunkt in Wegscheid kam Karl dazu und es ging los zu den Klettersteigen der Spielmäuer. Als ersten Steig begingen wir Tristans Kirchbogensteig im SG C, dessen Wegführung auch durch eine mystische Höhle führt. Der zweite Steig war Felix' Himmelsleiter, die den Namen wohl verdient. Eine Passage ist eine entlang eines Überhanges führende Strickleiter, die von innen zu begehen ist und mental mehr Luft unter den Sohlen bietet als den vor 10 Tagen begangenen Klettersteig an der Staumauer des Schlegeisspeichers im Zillertal. Der Steig ist im anspruchsvolleren Bereich C und D angelegt. Es waren drei wetterbegünstigt wunderschöne Klettersteigtage.

Information: Erich Bauer, Telefon 02243 / 362 97 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2016-08-30 bis 2016-09-02 Klettersteige Tiroler Unterland

vorheriges  Bild 1/81  nächstes

1. Tag - Am Anreisetag machten wir in Kramsach Station, um den vor 2 Jahren eröffneten Klettersteig Reintalersee, SG C/D, zu begehen. Anschließend ging es in unser Standquartier nach Fügen im Zillertal.
2. Tag - Wir fuhren nach Mayrhofen, da war der Pfeilspitzwand-Klettersteig in der Zimmerebenwand, ebenfalls im SG C/D, unser Ziel. Nachmittags fuhren wir weiter in das Zemmtal zum Schlegeisspeicher, wo die Staumauer durch den vor kurzem eröffneten Klettersteig zu begehen ist. Technisch gesehen ist dieser Steig nicht schwierig, dass man aber sehr viel Luft unter den Sohlen hat, darf man mental nicht unterschätzen.
3. Tag - Geplant war der Dalfaz-Klettersteig am Achensee, aber der Wetterbericht versprach uns bis mittags südlich des Inntales noch trockenes Wetter. Tatsächlich regnete es am Achensee, während wir in Zell am Ziller den ebenfalls erst im Juli eröffneten Talbach-Klettersteig, SG C/D, gerade noch bei Trockenheit begehen konnten. Er führt über zwei sehr luftige 3-Seil-Brücken. Cornelia und Karl wagten sich noch zusätzlich über eine D/E-Variante dieses Steiges. Beim Abstieg begann es dann doch zu regnen.
Cornelia, Christina und Karl traten zeitbedingt die Heimreise an, während ich mit Kurt und Toni nach Pertisau am Achensee wechselte. Der Regen hatte mittlerweile aufgehört, so stiegen wir zur Lamsenjochhütte im östlichen Karwendel auf.
4. Tag - Am frühen Morgen marschierten wir zum Klettersteig "Brudertunnel", SG C, an der Nordseite des Hochnissl. Nach dem Durchstieg war die Lamsenspitze unser letztes Ziel dieser Klettersteigtage. Der Abstieg führte uns über das westliche Lamsenjoch und über den Hahnkampl zur Gramai-Hochleger-Alm. Nach einer verdienten Stärkung stiegen wir in die Gramai in Pertisau ab, wo sich dann unsere Wege wieder trennten.

Information: Erich Bauer, Telefon 02243 / 362 97 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitgliedschaft

inkl. Hüttenermäßigung und Notfallschutz. Werde Mitglied und genieße die Vorteile!

Partner und Förderer

Wir danken unseren Partnern und Förderern für die gute Zusammenarbeit und wertvolle Unterstützung.

Liste unserer Partner und Förderer.