ÖTK Klosterneuburg

Abenteuer Berg - Erlebe die Berge

Zahlen, Fakten und Wissenswertes zu unseren Wegen

 

Der Österreichische Touristenklub – Sektion Klosterneuburg ist der mit Abstand größte Wanderwegerhalter im nördlichen Wienerwald. Die Anfänge reichen bis in das Jahr 1869 zurück, als der ÖTK mit der touristischen Erschließung des Wienerwaldes und der Niederösterreichischen Voralpen begonnen hatte.

Die Basis des heutigen Wegenetzes wurde zwischen 1870 und 1880 gelegt. Bereits 1882 wurde vom Österreichischen Touristen Club eine Touristenkarte des Wienerwaldes mit Wegmarkierungen herausgegeben. Es steht eine Version in höherer Auflösung (9MB) zum Download bereit. Heute beträgt das historisch gewachsene und vom ÖTK-Klosterneuburg betreute Wegenetz rund 500 Kilometer. Es ist mittlerweile zu einem wertvollen Kulturgut in einem einzigartigen Kulturraum geworden.


Um die Vielfalt der Wege aufzuzeigen, haben wir von dem am stärksten begangenen Teil dieses Wandergebietes fünf sogenannte Weg-Zeit-Pläne erstellt und alle 82 markierten Wege beschrieben. Unter Unsere Wege von A bis Z finden Sie 89 Wegbeschreibungen, die den Markierungsverlauf vom Start bis zum Ziel aufzeigen. Schlagen Sie einfach nach und machen Sie sich selbst ein Bild!

 

Was Sie noch wissen sollten

  • Die Markierungsfarben ROT, BLAU, GELB und GRÜN dienen lediglich zur Wegunterscheidung. Sie geben nicht Auskunft über den Schwierigkeitsgrad, die Weglänge oder besondere Wegmerkmale.
  • Die Ortsbezeichnungen der Anfangs- und Endpunkte der Wege stimmen mit den Ortsangaben in den fünf Weg-Zeit-Plänen überein.
  • Die Wege werden grundsätzlich in der bergwärts führenden Richtung beschrieben. Der mehr oder minder waagrecht verlaufende und sehr stark begangene Höhenweg vom Leopoldsberg bis zum Exelberg ist in beiden Richtungen beschrieben. Gleiches gilt auch für die Wegverbindung Cobenzl – Dreimarkstein/Häuserl am Roan.
  • Aufbauend auf dem historischen Wegenetz des ÖTK verlaufen heute auf dem Höhenrücken Kahlenberg – Hermannskogel – Dreimarkstein – Sophienalpe noch folgende Wanderwege anderer Organisationen:
    • Stadtwanderwege, ca. 10 km lange Rundwanderwege, Gemeinde Wien, Wegweiser aus Holz
    • Rund um Wien Wanderweg 10, 114 km, Gemeinde Wien, rot-grüne Markierung
    • Rundumadum-Wanderweg, 120 km, Gemeinde Wien, weißes Schild mit Blatt
    • Laufstrecken (Running Checkpoint), 3 bis 9 km, Gemeinde Wien, weiß-gold-weiße Markierung
    • Österreichischer Weitwanderweg 04 – südliche Wienerwaldroute, 500 km, Österreichischer Alpenverein-ÖAV, rot-weiß-rote Markierung, Zahl 04
    • Wienerwald-Verbindungsweg 444, 55 km, Organisation der Internationalen Wienerwaldwanderung, O.d.i.W.W., rot-weiß-rote Markierung, Zahl 444
    • NÖ-Landesrundwanderweg, 950 km, ÖAV, TVN, ÖTK, Land NÖ, gelb-blaue Tafel
    • Marienpilgerweg, 1000 km, Europäische Wandervereinigung, EWV, weiße Tafel
  • Die Beschilderung der Wege erfolgte bisher mit den traditionellen, weißen Wegtafeln. Seit 2009 werden gelbe Wegtafeln auf Stangen montiert, die Schritt für Schritt die alte Beschilderung ablösen werden. Grundlage dafür ist eine Absichtserklärung des CAA (Club Arc Alpin), im gesamten Alpenbogen von Nizza bis zum Wienerwald eine einheitlichen Beschilderung einzuführen.
  • Die Tourenplanung liegt bei Ihnen. 82 Wege und 125 Wegkreuzungen bieten eine sehr hohe Kombinationsmöglichkeit.
  • Ein großer Teil des hier beschriebenen Wegenetzes befindet sich auf Wiener Gemeindegebiet und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbar. Den besten Zugang von Wien haben Sie mit der Autobuslinie 38A der Wiener Linien. Alleine auf dieser Linie bieten sieben Haltestellen einen direkten Anschluss an das ÖTK-Wegenetz. Drei Straßenbahnlinien, zwei Eisenbahnverbindungen und zahlreiche Busverbindungen bringen Sie ebenfalls dem Wienerwald näher.
  • Benützen Sie eine Wanderkarte, oder informieren Sie sich mit Hilfe der Austrian Map online des Bundesamtes für Eich- und Vermessungswesens. Die Karte ist sehr genau, allerdings wird nicht zwischen den einzelnen Markierungsfarben unterschieden.

 

Der Wienerwald hat immer offen


Die beste Wanderzeit im Wienerwald gibt es nicht. Jede Jahres- aber auch jede Tageszeit hat ihren eigenen Reiz. Die Beurteilung hängt alleine von Ihrer Einstellung zu den Jahreszeiten, ihrem Temperaturempfinden und ihrer Erlebnisbereitschaft ab. Dennoch wollen wir Ihnen einige wichtige Waldtermine nicht vorenthalten:

Der kleine Wienerwaldkalender
Jänner, Februar Oft stark verschneite Wälder, bei Inversionswetterlage auf den Wienerwaldhöhen Sonne, Blick auf das Nebelmeer von Wien
Ende März Das erste Grün im Wald, Beginn der Bärlauchzeit
Mitte April Das hellgrüne Laub der Bäume treibt aus
Anfang Mai Bärlauchblüte, weiße Felder im Wald (Hameau, Sophienalpe)
Mai bis Juni Hohe Wiesen, dunkle Wälder
Juli, August Hochsommer, der Wald leert sich, seine Besucher sind auf Urlaub
September Beginn der Weinlese und der Heurigenzeit
Oktober Goldener Herbst, die Blattverfärbung erreicht Ende Oktober ihren Höhepunkt
November, Dezember Laubbedeckter Waldboden, Nebelstimmung im kahlen Buchenhochwald, herrliche Raureifbildungen in den höheren Regionen (Dreimarkstein, Hermannskogel), der erste Schnee auf der Spohienalpe
 

 

Zahlen und Fakten


Die Angaben beziehen sich ausschließlich auf jenen Teil des Wegenetzes, der durch die fünf Weg-Zeit-Pläne erfasst ist. Das ist etwa ein Drittel des gesamten Betreuungsgebietes.

Unsere Wege in Zahlen
Anzahl der markierten Wege   82
Gesamtlänge   182,2 km
Durchschnittliche Weglänge   2,2 km
Farbverteilung:    
Rot markierte Wege   24
Blau markierte Wege   19
Gelb markierte Wege   22
Grün markierte Wege   17
Tiefster Wegpunkt   Nußdorf Bhf., 166 m
Höchster Wegpunkt   Habsburgwarte, 542 m
Kürzester Weg   Blaue Markierung, Salzwiese - Alexander Laudon Grab, 0,2 km
Längster Weg   Blaue Markierung, Hütteldorf/Endstation Linie 49 - Sophienalpe, 6,5 km
Geringster Höhenunterschied   Rote Markierung, Nußdorf Bhf. - Kahlenbergerdorf, 1 m
Größter Höhenunterschied   Blaue Markierung, Kahlenbergerdorf - Kahlenberg, 289 m
 

 

Machen Sie sich auf den Weg


Verschaffen Sie sich vorerst einen virtuellen Überblick und machen Sie sich dann auf den Weg. Die 5 Weg-Zeit-Pläne und die folgenden 89 Wegbeschreibungen helfen Ihnen bei der Tourenplanung.

 

Mitgliedschaft

inkl. Hüttenermäßigung und Notfallschutz. Werde Mitglied und genieße die Vorteile!

Partner und Förderer

Wir danken unseren Partnern und Förderern für die gute Zusammenarbeit und wertvolle Unterstützung.

Liste unserer Partner und Förderer.