ÖTK Klosterneuburg

Abenteuer Berg - Erlebe die Berge

2019-03-01 bis 2019-03-03 Skitourentage Sölktal

vorheriges  Bild 1/9  nächstes

Ausgehend von unserem Standquartier, dem ausgesprochen gastfreundlichen "Mauthaus zu Stein" in Stein an der Enns haben wir drei Tourentage im Sölktal unternommen. War die Wetterlage am Freitag und Samstag noch stark von Schneefall und Nebel geprägt, so wurde das jedenfalls durch Bilderbuchwetter am Sonntag reichlich aufgewogen. Unsere erste Tour führte uns von Großsölk auf die knapp über 1900 Meter hohe Blockfeldspitze, den unmitelbaren Vorgipfel des Gumpenecks. Vom Weiterweg aufs Gumpeneck hielt uns der Nebel ab, nichtsdestotrotz konnten wir in kurzen "lichteren" Momenten die landschaftliche Schönheit dieses Gebiets erahnen. Tag 2 starteten wir in St. Nikolai und folgten dem nur sehr moderat ansteigenden Verlauf der noch nicht geräumten Sölktalstraße bis zur ersten Kehre (Erzherzog-Johann Hütte). Von hier bahnten wir unseren Weg durch steileres Gelände Richtung Hornfeldspitz. Auch diesmal machte uns der Nebel leider einen Strich durch die Rechnung, sodass unsere Tour aufgrund von Sicht=0 auf einer Seehöhe von ca. 1800 m endete und uns aus Sicherheitsgründen auch diesmal über den Pulverhang im Bereich unserer Aufstiegsspur abfahren ließ. Idealste Tourenbedingungen gab es dann am dritten und letzten Tag. Ausgehend von Fleiß hatte ich zuerst den Pleschmitzzinken als Tourenziel angepeilt - südorientierte Hänge und große bereits abgegangene Grundlawinen ließen mich dann gleich zu Beginn unseres Aufstiegs auf das benachbarte Gaßeneck mit seinen NW-orientierten offenen Abfahrtshängen und der entsprechenden Genussabfahrt umdisponieren. 

Meine lieben Begleiterinnen auf diesen Touren waren Brigitte, Christina, Elisabeth und Gunda. Herzlichen Dank für eure Fotos!

 

2019-02-17 Skitour Spielkogel Rosskogel

vorheriges  Bild 1/13  nächstes

Gestartet sind wir in Frein an der Mürz um 10h bei -8 Grad. Den ersten direkten Steilaufschwung haben wir elegant umgangen. Ansonsten ging es auf der mir vertrauten Route über Rosswiese (Mittagspause bei mindestens 20 Grad mehr als bei Tourstart) und Hinteralm auf unseren ersten Schneealpengipfel, den Spielkogel. Von hier fuhren wir erstmal in den Kessel bis knapp unterhalb des Rosskogels ab. Hier fellten wir nochmals an und stiegen auf den Rosskogel um von da aus über die Rosswiese und danach nordseitig über hinreichend steile Schläge ins Tal und zur wohlverdienten Jause im Freinerhof abzufahren. Mit mir dabei auf dieser sehr lohnenden Tour waren Brigitte, Christina, Elisabeth, Heidi, Helga und Martin. 

Dauer der Tour: ca 6,5 Stunden (inkl. Pausen), Temperatur zwischen -8 (gemessen) und +15 (geschätzt) Grad, sonnig und windstill, durchwegs brauchbare Abfahrtsbedingungen

2019-01-20 Skitour Hochstaff

vorheriges  Bild 1/13  nächstes

Mit einer "nach-Martinsball-verträglichen" Startzeit von 11h ging es vom Parkplatz im Schneidergraben über den Normalweg auf den Hochstaff. Die Schneemengen der vorhergehenden Wochen haben sich hier schön gesetzt und versprechen eine solide Grundlage für zahlreiche weitere Touren-Wochenenden. Die Abfahrt ist größtenteils pistenartig ausgefahren - nichtsdestotrotz fanden wir im oberen Bereich und speziell auch auf der Weißenbachalm sehr feine in der obersten Schicht aufgefirnte pulvrige  Abschnitte.

Mit mir dabei waren Christina, Heidi, Ines, Michaela, Renate, Erich, Martin und Reinhard.

Mitgliedschaft

inkl. Hüttenermäßigung und Notfallschutz. Werde Mitglied und genieße die Vorteile!

Partner und Förderer

Wir danken unseren Partnern und Förderern für die gute Zusammenarbeit und wertvolle Unterstützung.

Liste unserer Partner und Förderer.